Federtiere

Der Strauß

(Fauna africana)

Als König des Walzers, als Blumengesteck,
So ist er vermutlich verbreitet geläufig.
Als mächtiges Vogeltier, vorwitzig keck,
Gebraucht man den Straußbegriff ebenso häufig.

Zwei Beine, wahrscheinlich Giraffen entlieh’n,
Der Hals einer Kobra, der Kopf einer Trappe,
So rennt er im Weitschritt recht zünftig beim Flieh’n,
Das Flattern der Flügel ist pure Attrappe.

Der Straußenhahn wähnt sich als Pascha und so,
Sein Frauenvolk lächelt vergnügt ob der Witze.
Es legt ihm die Eier ins Nest, trilalo.
Der Mann darf nun brüten, allein in der Hitze.

Der Nachwuchs ist gänzlich auf Vater gepolt,
Die Mütter durchstreifen die Gräser im Lande.
Wenn pechschwarzer Trübsinn den Hahn überholt,
Dann senkt er den Kopf und verbirgt ihn im Sande.

Ingo Baumgartner

 


 

Rabe

 


 

Engelbert